Tech Tip

Elektrik Probleme

Harley - Davidson Motorräder benötigen zum Starten eine gute Batterie, welche in  der Lage ist, eine große Strommenge schnell abzugeben.
Eine häufige  Ursache für das Versagen der gesamten Bordelektrik liegt darin, dass die Schrauben an den Batteriepolen nicht fest genug angezogen wurden.
Es entsteht durch "Schmoren" an den Kontaktstellen ein  Übergangswiderstand, der den benötigten Stromfluss behindert bzw.  komplett unterbricht.

Die Symptome sind einfach zu beschreiben:
Beim Starten fällt die gesamte Bordelektrik aus oder beim Einschalten des  Fahrlichts bricht der Stromkreislauf zusammen und die Maschine stirbt  ab.
Wenn Ihre Harley im Frühjahr seltsame Störungen hat, dann Überprüfen Sie doch sorgfältig die Anschlüsse an Ihrer Batterie bzw. rufen sicherheitshalber in der Fachwerkstatt Ihres Vertrauens an.
Verträglichkeit von Harley-Davidson und Buell mit E10 Kraftstoffen
 
Zitat Anfang:”
 
Um den CO2-Ausstoß von Kraftfahrzeugen zu senken, sind die  Mineralölkonzerne bereits seit geraumer Zeit dazu verpflichtet,  Ottokraftstoffen so genanntes Bioethanol beizumischen. Dabei handelt es  sich um Alkohol, der ausschließlich aus Biomasse hergestellt wurde.
 
Voraussichtlich ab dem Jahr 2009 soll der Anteil der Pflichtbeimischung  von Bioethanol bei den Kraftstoffsorten “Normal” (91 ROZ) und “Super” (95 ROZ) in Deutschland von bisher fünf auf bis zu zehn Prozent pro  Liter steigen.
 
Nicht alle Motoren, die bisher mit “Normal-” oder “Super-Kraftstoff betrieben werden konnten, vertragen den höheren  Bioethanol-Anteil. Für Gummi, Dichtungen und Leichtmetalle kann das  Lösungsmittel gefährlich werden. Im Einzelfall können Bauteile wie  Krafftstoffspeicher, Vergaser, Einspritzpumpen und Ventilsitze Schaden  nehmen.
 
Für den Bestandsschutz sorgt die Sorte “Super Plus”, die  zunächst mit einem maximal fünfprozentigen Bioethanolanteil aufwartet.
 
Für die Besitzer von sämtlichen aktuellen und zahlreichen älteren
Harley-Davidson Modellen ist die Umstellung auf den höheren
Bioethanol-Anteil im Sprit kein Problem: Alle Harley-Davidson Typen ab  dem Modelljahr 1980 vertragen zehn Prozent Bioethanol im Kraftstoff und  können daher weiterhin problemlos mit “Super” (ROZ 95) betrieben werden.
 
Besitzern von Harley-Davidson Motorrädern, die vor dem Modelljahr 1980 gefertigt  wurden, empfiehlt der Hersteller, ab 2009 auf “Super Plus” (ROZ 98)  umzusteigen.
 
Für die hochverdichteten Buell Motoren empfiehlt die Motor Company -unabhängig vom Baujahr- ohnehin das klopffestere “Super Plus” (ROZ 98).
 
Mit freundlichen Grüssen
Best Regards
 
HARLEY-DAVIDSON GmbH
i.V. Arnd Dickel”

Zitat Ende


Harley - Davidson Alarmanlage in Transportmodus setzen

Anhänger mit Druckknopf
Alarm deaktivieren, Zündung einschalten, Druckknopf gedrückt halten bis der Blinker
3 x blinkt. Dann Zündung ausschalten. Druckknopf erneut drücken bis Blinker nochmals 3 x blinkt, fertig.

Anhänger ohne Druckknopf bis 2010
Zündung einschalten, Not-Aus auf OFF, Zündung auf ACC, beide Blinkerschalter  gleichzeitig drücken und wieder loslassen, Zündung auf OFF, fertig

Anhänger ohne Druckknopf ab 2011
Zündung einschalten, Zündung ausschalten, innerhalb 3 Sekunden beide Blinkerschalter drücken und loslassen, fertig
.

Edd


Chopper
LOGOBS1

HomeOBikesOLeistungenOAnfahrtOTermineOTechTipsOImpressumO 

MOTORRADRANCH
 
Franz Ettenhofer
Zweiradmechanikermeister
Kirchgasse 2
87739 Loppenhausen
 

 
Kontakt:
 
Tel: +49 8263 704
office@motorradranch.de
 

 
Winter Öffnungszeiten:
 
Mittwoch - Freitag
14.00 - 18.00 Uhr
 
Samstag:
10.00 -12.00 Uhr
 
Und nach Vereinbahrung
 

 © motorradranch